+ + + Daniel Flachmann als Täter identifiziert + + + Flachmann läd Asylanten zur Familie Post ein + + +  Flachmann hetzt gegen Schwule + + +

Strafbefehl <--

Geständnis

Stand: 31.12.2017

Besucherzaehler

Was ist Stalking?

Hans-Jürgen Lukaschik

Typisches Täterprofil
Wie wird man Opfer?
Wie wehrt man sich erfolgreich?

Deutsches Recht

Die Staatsanwaltschaft Duisburg

Leben im Knast

Forensische Psychiatrie

Tafel Duisburg

Flachmanns Begründung

Flachmanns Leben News

Allgemeine Hinweise

Das UseNet - rechtsfreier Raum

- Opferliste

- Flachmann Videos

- Flachmann über sich selbst *update
   paranoide Schizophrenie

- Flachmann der Mörder

- Flachmanns Pädophilie

- Aktuelles Stalking

- Februar 2017

 April 2016

- März 2016 

- Februar 2016

- Januar 2016

- Dezember 2015

- November 2015

- August 2015 

- Juli 2015 

- Juni 2015

- Mai 2015

- April 2015 

- März 2015

- Februar 2015

- Januar 2015

- Dezember 2014

- Oktober 2014 

- September 2014 

- August 2014

- Juli 2014

- Juni 2014

- April 2014 

- März 2014 

- Februar 2013

- Januar 2013

- Juli 2012

- April 2012

- Gerichtsverfahren

- Seine Fakes

- Seine Vorgehensweise

- ARCOR Vodafone

- Insolvenzverfahren

The Best of Detlef Bosau

- Detlef Bosau 10.14 - 03.15

Kontakt
 - hunter(at)netzterrorist.com

 

 

 

Mitte 2010 kam plötzlich ein Kackleff Pottsau, ein Klaus Stemmann, ein Der Humbug, ein DSA- FAQ Team und ein Andreas Post FAQ Team daher und brachte viel Unruhe in das Leben einer Dietzenbacher Familie. Wie sich nun herausstellte, handelt es sich hierbei um den mehrfach vorbestraften und insolventen [klick]:

Intensivtäter und Psychopath Matthias Flachmann, Javastr. 52 in 47059 Duisburg und Daniel Flachmann

Warum es diese Seite gibt?
Weil Matthias Flachmann und sein Sohn Daniel Flachmann nicht aufhört anderen Menschen nachzustellen.
Diese Seite wird erst dann gelöscht, wenn Flachmann aufgehört hat, anderen Menschen nachzustellen. Vor allem der Familie Post!

   

        Hier wohnt er noch                 Hier wohnt er demnächst           Folgen des Rauchens

 

April 2017 - Dezember 2017

Matthias Flachmann hat entdeckt, dass AP Mitglied in der AfD ist und schreibt nun ständig unter AP's Namen, üble Hasspostings. Dies geschieht vermutlich im Auftrag der Staatsanwaltschaft Duisburg. Flachmann ist Mitglied in der Partei "Die Linke" und erhält anscheinend seine Aufträge direkt von dort. Die Hetzseite der Antifa "Linksunten" wurde ebenfalls von der DieLinke betrieben. Das hat das BKA mitgeteilt. Die Antifa geht regelmässig gegen AfD Mitglieder vor und verfolgt diese ganz massiv. Die Antifa hat auch der Webseite "Linksunten" regelmässig von ihren Attentaten gegen AfD Mitglieder berichtet [klick]. NRW ist links! Durch und durch, wie Ministerpräsident Laschek es selbst sagt. Hier nun ein paar Beispiele, die Matthias Flachmann regelmässig veröffentlicht. [klick] [klick] [klick] [Flachmann Live].

Sein Sohn Daniel Flachmann unterstützt ihn regelmässig dabei (wurde von der STA Wuppertal ermittelt).

Zum 24.12. lud Flachmann jede Menge Islamisten zu der Privatwohnung und zum Arbeitsplatz der Ehefrau ein.

Februar 2017

Eine Strafanzeige gegen Unbekannt ergab Ende Januar 2017, das Daniel Flachmann als Stalker identifiziert worden ist. [klick]

November 2016

Matthias Flachmann läd Islamisten und andere Kriminelle zu der Familie Post ein. Dies macht Flachmann unter dem Namen seines Opfer, Andreas Post. Flachmann ist ein höchst krimineller Psychopath. Doch die Staatsanwaltschaft Duisburg sperrt diesen Irren nicht ein, weil die Staatsanwältin Sommer ein Verhältnis mit dem Superstalker Matthias Flachmann hat.

 

Matthias Flachmann

 

Mai - Oktober 2016 - Matthias Flachmann verfolgt wieder ganz intensiv die Familie Arenz und Post. Täglich postet Flachmann seine Hasspostings gegen diese beiden Familien und deren Kinder. Die Duisburger Justiz ist wie immer untätig. Flachmann sucht auch öffentlich nach Mitstreitern für sein Stalking, findet aber erfreulicher Weise keine Unterstützung. Seit kurzem Postet auch der Rechtsanwalt Dimsic im Usenet mit. Er versucht Matthias Flachmann von weiteren Taten abzuhalten. Flachmann sieht in seinem Wahn natürlich wieder AP hinter diesen Postings. Wir hoffen jedenfalls weiterhin, dass Flachmann an seiner Alkoholsucht endlich einmal verendet.

April 2016 - uns sind dank einer super Drohne [klick] super Aufnahmen vom Flachmann und seiner vergammelten Bude gelungen.

März 2014  - März 2016. Matthias Flachmann postet immer öfter seine Tötungsphantasien und Pädophilenverleumdungen gegen Andreas Post. Zu Ostern 2016 will Flachmann die Familie Post verbrennen. Matthias Flachmann ist psychisch krank (paranoide Schizophrenie) und äußert immer öfter, das er seine Feinde töten will. Seine Feinde wünschen letztendlich nur, vom Flachmann nicht mehr belästigt zu werden, doch das versteht Flachmann nicht. Wer anonym in dem Usenet Forum de.soc.arbeitslos postet, ist für Matthias Flachmann immer und sofort Post oder Hoeschel. Matthias Flachmann wurden sogar Beweise zur Verfügung gestellt, das diese Personen nicht die anonymen Poster sein können, aber Matthias Flachmann weicht nicht von seinem Wahn ab. Als Mustafa Yildiz terrorisierte Flachmann über Jahre hinweg Detlef Bosau. Nicht nur in den Foren, sondern auch telefonisch. Bestellte massenhaft Dildos und andere Sexartikel. Flachmann ist extrem Anal fixiert und hat es ständig mit dem sexuellen Kindesmissbrauch [klick] <--(hier sieht man seine üblichen Verleumdungen gegen Unschuldige).

Die Staatsanwaltschaft Duisburg, glänzt wie immer voll Desinteresse, Inkompetenz und Faulheit. Das Matthias Flachmann nach und nach immer mehr Existenzen zerstört, interessiert dort nicht. Die Krabbelstube "Villa Kunterbunt" musste in der Zwischenzeit auch schließen, da Matthias Flachmann mit seinen Verleumdungen gegen diese Einrichtung deren Leumund vollkommen ruiniert hatte. Aktuell geht er nun gegen eine weitere Einrichtung vor und versucht diese in den Ruin zu treiben. Matthias Flachmann wird sicherlich auch hier erfolgreich sein.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Matthias Flachmann entdeckte nun zufällig, wo der Herr A. arbeitet und prompt schickte Flachmann per Fax und per Post Beschwerden über den Herren A. an seinen Arbeitgeber. Eine übliche Methode von Flachmann, wenn es darum geht, Menschen zu schaden. Flachmann hat in seinem Leben den Ruf mehrerer Firmen und Personen schwer geschädigt und macht wieder einmal, ungeniert weiter. Die Staatsanwaltschaft Duisburg ist wieder einmal komplett unfähig und genervt.

Gegen Frau P. stößt Matthias Flachmann auch wieder Drohungen aus. Wird die Staatsanwaltschaft in Duisburg endlich aktiv um diesen Psychopathen zu stoppen? Oder wer oder was wird ihn stoppen?

Nach und nach folgten neue Fakes unter denen Matthias Flachmann nicht nur die Dietzenbacher Familie terrorisierte, sondern auch deren Kinder, Freunde, Krabbelgruppe, Kindergarten und Schule. Matthias Flachmann scheute dabei auch nicht davor zurück, Faxe an Personen und Institutionen aus dem persönlichen Umfeld der Familie zu versenden. Matthias Flachmann fing damit Mitte 2008 an und belästigt bis heute diese Familie. Zuvor terrorisierte Matthias Flachmann die Familie Manfred A. aus Koblenz. Frau A. wie die Kinder und Herr A. wurden übelst verfolgt, belästigt und verleumdet.

Auch hier drohte Matthias Flachmann die Entführung und Vergewaltigung von Frau und Kindern an. Die zuständige Staatsanwaltschaft in Duisburg sah lange Zeit tatenlos zu. Doch dann wurde der erste PC beschlagnahmt.

Besonders auffällig ist, dass Matthias Flachmann bei der Wahl seiner Fakenamen immer eine ähnliche Namensgebung hat. FAQ-Team, Kacki oder Knacki. Oder er schreibt unter dem Namen seiner Opfer. Gerne schreibt er auch öffentliche Briefe an alle möglichen Institutionen.

März 2014, bitte näher anschauen.

Bei dem Ermittlungen gegen Flachmann fand man auch heraus, das  Hans-Jürgen Lukaschik aus Gütersloh, Matthias Flachmann unterstützt. Lukaschik "motivierte" Flachmann regelmäßig am Telefon. Im März 2014 gab es wieder Telefonate zwischen Lukaschik und Flachmann. Lukaschik hetzte Flachmann erneut auf. Anscheinend gab es auch telefonische Kontakte zu einem Herren Sp*** aus Bayreuth.  

Im Fall Achim H. H. wird von Matthias Flachmann seit Jahren verleumdet. Matthias Flachmann behauptet so z. B., H. hätte für 20 Monate in der JVA eingesessen. Dies entspricht nicht den Tatsachen und ist frei erfunden. Ebenso wird H. wie M. und den Dietzenbachern unterstellt, sie sein kriminell, pädophil und pleite. Matthias Flachmann ruiniert auf diese Weise den Ruf und das Ansehen seiner Opfer.

Aus diesem Grund haben wir uns nun dazu durchgerungen, die Taten des Stalkers Matthias Flachmann hier öffentlich zu machen.

Matthias Flachmann ist seit 2004 arbeitslos und lebt von ALG II. Auch bekannt als Hartz IV. Matthias Flachmann hat bereits Klagen verloren, weil er im Internet und Usenet Personen nachstellt. Die Opfer bleiben dann auf ihren Kosten sitzen und Matthias Flachmann macht wie vorher weiter. Als Insolventer (Flachmann meldete wegen rund 1.700 Euro Insolvenz an) kann er keine Zwangsgelder bezahlen und die Gerichte sind nun endlich willens, Matthias Flachmann ersatzweise einzusperren.

Bevor Matthias Flachmann nach Duisburg zog, wohnte Matthias Flachmann in Wuppertal. Dort war er über längere Zeit Insasse in einer psychiatrischen Klinik. In Langenfeld saß Flachmann drei Jahre in der Psychiatrie, wegen paranoider Schizophrenie.

Geboren wurde Flachmann in Bielefeld, wo auch noch heute ein Großteil seiner Verwandten wohnt. Ob diese von dem zweifelhaften Leben des Matthias Flachmann wissen?

In den nächsten Tagen erfolgen nach und nach Updates.